Dieses Blog durchsuchen

Montag, 2. Mai 2011

Kopfschuss für die Verantwortung

Hurra wir jubeln.

Osama bin Laden ist (angeblich) tot. Soeben getötet worden in einer gezielten „Kill Mission“ von US- Elitesoldaten (oder vielleicht doch Geheimdienstlern). Von den selben Leuten, die den nierenkranken bin Laden eine Behandlung verschafften, nur ein paar Wochen vor 911…?
Eine gezielte Liquidation, wie offizielle Stellen bestätigen…

Ich frage mich, was sich Barracken Osama Barack Obama dabei denkt, wenn er in den Freudentaumel seiner geistig minderbemittelten Landsleute einstimmt und einen Sieg der Freiheit über den Terrorismus feiert? Wieder ein Problem weniger und es interessiert ja am Ende Niemanden, was wirklich passiert ist? Der Sieger schreibt die Geschichte?

Wo leben wir eigentlich? Wollen mir diese Welt-Sheriffs erklären, dass man einem Mann, dem man in den Kopf schießen kann, nicht auch lebend festnehmen könnte? Sie haben ihn zum Schweigen gebracht und wir Deppen werden offiziell und viele wohl auch privat mitjubeln.

These 1: 911 war ein inside job der USA.
These 2: Im Zuge dieser Krise wurden verschiedenste Dinge im großen mafiösen Maßstab an Recht und Gesetz vorbei geregelt. Vor allem in den USA aber auch in anderen Staaten.
These 3: Die Organisatoren dieses Vorfalls kommen aus höchsten Kreisen von Regierung und Wirtschaft. Sie alle verdienen sich unter der Hand dumm und dämlich und regeln die Politik im Namen von Frieden und Sicherheit in ihrem Sinne, nämlich restriktiv gegen jede noch so läppische Art von Kritik.

Mit diesen drei Annahmen kann man eigentlich nur zu einem Schluss kommen. Der gewaltsame Tod, das bewusste Auslöschen der Möglichkeit, dem Verbrecher einen ihm angemessenen Prozess zu machen, der tumbe Jubel zeigt: Faschismus geht auch mit einem schwarzen Mann an der Spitze.

Nun will ich die Nazi-Keule im Futeral lassen aber meine ganz persönliche Meinung ist: Die Vereinten Nationen sollten die Vereinigten Staaten von Amerika eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit anklagen. Indem die Regierung und ihre ausführenden Organe den aus Sicht der USA Haupttäter des 11. September 2001 einfach liquidieren, nahmen sie den Hinterbliebenen und der ganzen Weltgemeinschaft den Kronzeugen des Falls. Nun steht die USA mit ihren offiziellen Behauptungen über den Terroranschlag quasi allein da und dreht sich die Geschichte, wie sie sie braucht. Schöne neue Welt.

Update. Mitllerweile glaube ich, das Ganze ist eine Inszenierung...
Das ist ein Screenshot von Welt.de vom 2. Mai 2011, ca. 22:10 Uhr. Ich könnte kotzen,w enn ich das sehe...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was geht ab in Deutschland...?

http://www.heise.de/tp/artikel/34/34652/1.html

club|debil hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
club|debil hat gesagt…

Link

club|debil hat gesagt…

Seltsame Informationspolitik des Weißen Hauses